Posts

Es werden Posts vom August, 2019 angezeigt.

Kilian beim Weltcup Trial in Val di Sole

Bild
Bei einem richtig großen Starterfeld an einem richtig genialen Ort startete Kilian mit zehn Tagen Trainingpause. Gehandycapped durch seine Daumenverletzung vor 2 Wochen ging es in sehr lange, anspruchsvolle Sektionen und ein Start im 1. Block um 9 h (noch sehr feucht). Mit Platz 28 in der Qualifikation konnte Kilian nach eigener Aussage sehr gut leben, jedoch nicht jubeln. Es wartet viel Training und Arbeit um beim nächsten Weltcup im Oktober vielleicht mal an den Top 15 zu kratzen. 

EM Crash in Pila

Beim Start noch super weggekommen (obwohl der vor ihm einen Kettenriss hatte) startete Dominik selbstbewusst in die Cross Country EM in Pula. Nach ca. 200m hat ihn allerding bei einem missglückten Überholmanöver im Mitstarter "abgeräumt". Dominik ist dann das Rennen auch zu Ende gefahren, aber die erste Runde dann nur an Position 100 gestanden. Im Zieö angekommen schmerzte die Hand Verdacht auf einen Fingerbruch. Leider keine guten Nachrichten, aber es wird für Dominik sicher weiter gehen!

Enduro ÖM: Dritter Platz für Kevin

Bild
Während Dominik auf seinen letzten Bewerb auf der EM in Pila wartet, hat Kevin Maderegger bereits letzten Sonntag in Graz bei der österreichischen Meisterschaft den dritten Platz eingefahren. Nur 0,16 Sekunden hinter Platz 2.Kevin's Verletzungspause ist noch immer spürbar. Zudem ist er das erste mal in 2019 in einem Enduro Rennen gestartet und das mit seinem Downhill Bike, das nahezu 3 Kg mehr wiegt als die Enduro Bikes der Konkurrenz. Kevin hat sein minimum Ziel eine Medaille aber ganz klar erreicht und ist den Umständen entsprechend auch ganz zufrieden. Es waren 64 Teilnehmer am Start, aufgrund der besonders Anspruchsvollen Streckenführung waren ca. 20 % weniger Teilnehmer am Start. Start war um 8:30 h und die letzten kamen um 16 h ins Ziel.

EM Team-Relay in Pila

Bild
Gestern war das Eliminator Rennen, also für Dominik ein Tag zur Regeneration nach dem vorgestrigen Team-Relay. Im Staffelbewerb gestern hat Dominik eine tolle Leistung gezeigt und bestätigt, dass ihm die schwere Strecke in Pila liegt. Aufgrund seiner Fahrtechnik war er als zweiter Fahrer seines Teams an der Reihe und wurde von seinem Teamkollegen Marco als 38. auf die Strecke geschickt. Auf der Strecke, auf der Überholen nur extrem schwer möglich ist, machte er Platz um Platz gut und konnte nach seiner Runde auf dem hervorragenden 13. Platz liegend an seine Kollegin Lisa übergeben. Diese machte sich auf ihrer Runde breit und lies nur mehr wenige Jungs vorbei, womit sich das Team den 18. Platz von 85 Teams sichern konnte. Jetzt geht es in die Vorbereitung für den am Samstag stattfindenden Cross-Country Bewerb.


Dominik bei der EM in Pila

Bild
Beim ersten Sprintbewerb wurde Dominik heute 38. von 166 Startern. Auf den 32. Platz für die Eliminator Qualifikation haben leider 0,9 Sekunden gefehlt. In der heutigen Schlammschlacht hat das notwendige Quentchen Glück gefehlt. Morgen folgt das Teamrelay mit Startplatz 22.  Am Samstag erwartet Dominik dann der Hauptbewerb: Das Cross Country Rennen. Die technisch schwierige Strecke sollte ihm liegen. Vermutlich trocknet sie bis dahin noch auf, wobei es Dominik nass und rutschig fast lieber wäre.

Ausfahrt zur atemberaubenden Eiskapelle am Hintersee

Bild
Bei schlechter Wettervorhersage aber bestem Radlwetter zwischen 12 und 29 °C ging es für neun Mountainbiker/innen am 19. August 2019 zur Eiskapelle am Hintersee. Auf einer gemütlichen Tour von 2,5 Stunden, 38 Km und 720 Höhenmetern konnten wir eine atemberaubende Kulisse an der Eiskapelle genießen. Durch die winterlichen Schneemassen ist die Kapelle heuer so groß wie selten und zu dieser Jahreszeit noch recht gut erhalten.

Tag des Rades am Salzburgring

Bild
Anlässlich des Tag des Rades 2019 am Salzburgring hat der Union Mountainbike Club Koppl am 18. August 2019 für die Altersklassen U7 bis U11 einen Mountainbike Technikwettbewerb veranstaltet. Danke an alle Helfer/innen für ihre Unterstützung bei Aufbau, Umsetzung und Abbau! 
Die parallel zu den Straßenradrennen ablaufenden Geschicklichkeitsübungen sollten insbesondere die Jüngsten Radler/innen ansprechen. Daher zählt der Wettbewerb auch zum Junior Bike Cup Salzburg hinzu. Unter den 82 Starter/innen befanden sich auch einige Koppler, die die acht Stationen mit Bravur gemeistert haben. Die aktuellen Ergebnisse befinden sich online (LINK). Herausgestellt werden sollen hier unsere Koppler Kinder, die mit folgenden Ergebnissen glänzen konnten: Xaver Vogl (U11, 1. Platz), Hermann Klug (U11, 2. Platz), Matthäus Iby (U11, 9. Platz), Clemens Iby (U9, 2. Platz), Jonas Schnabler (U9, 7. Platz), Alexander Schnabler (U7, 31. Platz). Wer auch in Zukunft gerne weiter üben möchte, kann sich die Statio…

Youngster Cup in Graz/Stattegg

Bild
Der Feiertag von Mariä Himmelfahrt war 2019 für das Kombinationsrennen in Graz/Stattegg reserviert. Die Kombination bestand aus einem in Graz entwickelten Techniksprint von etwa 1,5 km Länge. Dieser Kurz muss schnellstmöglich absolviert werden, wobei im Kurs acht technische Stationen zu meistern waren, ohne dabei ein Körperteil auf dem Boden abzusetzen. So ging es über Paletten hinweg, eine steile Wiese herunter und wieder herauf, im Zick-Zack über eine schräge Wiese hinweg über Sprünge zu einem Slalomparcours. Über eine kleinen Geschwindigkeitsstrecke auf einer Wiese ging es dann in ein Waldstück, bei dem verschiedene Senken, Wurzelwege und Bäumstümpfe als natürliche Hindernisse in den Kurs eingeflochten waren (Video). Entsprechend der Ergebnisse vom Techniksprint (LINK) ging es dann in den Cross-Country Wettbewerb. Filomena (U13) und Dominik (U15) konnten beide einen guten 5ten Platz im Techniksprint erreichen und starteten daher aus er ersten Reihe in den XCO Wettbewerb. Hier konnt…

21ste Nockstein Trophy in Koppl

Bild
Ein aufregendes, spannendes, erfolgreiches und durchaus anstrengendes Rennwochenende ist zu Ende gegangen! Veranstaltet wurde am 3. August 2019 der Austria Youngsters Cup und Sportklasse Cup am Fuße des Nocksteins. Mit 181 Anmeldungen hatten wir nicht nur ein sehr teilnehmerstarkes Starterfeld, sondern auch ein länderbezogen sehr diverses. Tschechen, Dänen, Italiener, Deutsche und Österreicher waren in den verschiedenen Altersklassen mit von der Partie. Einige der Teilnehmer/innen werden hoch zufrieden mit ihrem Ergebnis sein. Für manche war der Rennverlauf unglücklich, von technischen Defekten, Stürzen oder wetterbedingten Problemen geprägt. Mit ein wenig Abstand können hoffentlich alle Beteiligte die Erkenntnis gewinnen, dass ein Rennen auch Grenzen aufzeigen kann: eigene Belastungsgrenzen, physisch wie psychisch;Belastungsgrenzen des Materials;Grenzen, die uns die Natur aufzeigt (U17 Rennabbruch) Diese Erkenntnis mag uns nicht immer gefallen, dennoch hilft sie uns, ein Stüc…