Enduro Rennen beim Austria Youngsters Cup in St. Corona am Wechsel

Ein neuer Modus zählt heuer zum Austria Youngsters Cup Cross Country Wettbewerb, ein Enduro Rennen. Dabei müssen die Kinder verschiedene Sektionen mit Tempo hinauf bzw. hinunter zurücklegen. Die Zeiten der einzelnen Sektionen werden dann addiert und ergeben das Endergebnis. Im Gegensatz zu den Vortagen war die Strecke nebelverhangen und ab dem letzten U13 Rennen sehr regnerisch. Für die Starter/innen eine echte Herausforderung sich warm und konzentriert zu halten (siehe Foto).
Bei der U11 fuhren Hermann und Xaver zwei Sektionen bergab. Dabei erwischten beide gute Bergabfahrten, wobei Xaver etwas zu viel riskierte und am Ende der sogenannten Stage leicht stürzte. Trotzdem wurde er zweiter und reihte sich vor Hermann ein, der dritter wurde. 
Bei der U13 starteten Filomena und Oliver sowie Dominik in der U15 auf den gleichen vier Streckenabschnitten. Beim ersten "Uphill" fuhr Filomena allen davon und war zunächst in Führung. Diese musste sie am Ende der vier Stages mit 7 Sekunden Rückstand auf ihre deutsche Konkurrentin Paulina abgeben und wurde mit dem 2. Platz belohnt. Oliver musste leider beim Uphill als letzter  starten und auf dem Weg nach oben drei langsamere Rennfahrer überholen. Am Ende der 4 Stages errang Oliver den 5. Platz.
Im Anschluss an Stage 1 erfolgte ein von einem Guide geführter Transfer zum höchsten Punkt der drei zu absolvierenden "Downhills". Über einen Flowtrail, einen Single Trail und einen weiteren Flowtrail ging es dann in drei Etappen wieder zurück zum Startpunkt. Dabei wurde schlussendlich der zweite Stage aufgrund eines Ausfalls der Zeitmessung füt die U13 nicht gewertet.
Als letzter Starter musste Dominik auf die Strecke. Dort brachten ihn seine starken Downhillauftritte auf den 2. Platz. (Ergebnisse)

Beliebte Posts aus diesem Blog

Koppl kann Österreichische Meisterin

21ste Nockstein Trophy in Koppl

Frauenpower Beim Pölzcup: Zwei Debütantinnen gewinnen in Inzell